Wir sind zum Anklicken da und können uns dadurch vergrößern!

 

Unsere Alpakas:
 
Bio Urkunde Alpaka Trekking heißt bei uns Entschleunigen! Ankommen und sich von den Tieren bezaubern lassen. Den Alltagsstress vergessen und in die Natur eintauchen.
Wir haben zwar fixe Ziele auf der Tour, aber eigentlich keinen Stress, denn unsere Alpakas lassen sich nicht stressen und so kommt es regelmäßig zu längeren Wanderungen. Zur Freude der Besucher. Bei uns bekommt man halt noch mehr für sein Geld!
 

 

Wir arbeiten ökologisch!
 
Bio Urkunde Bio Zertifikat 2014 Bio Zertifikat 2014

Die Honigbiene (Apis) ist ein fixer und wichtiger Bestandteil unseres natürlichen Gleichgewichtes. Bienen zählen nach Rind und Schwein zu den drittwichtigsten Nutztieren des Menschen. Sie bewohnen hohle Bäume oder kleine Höhlen und leben in Völkern, die Sie teilen, sobald es zu eng wird. Bienen sammeln bekannterweise Pollen und Nektar, um damit hochwertigen Honig herzustellen. Ein Kilo Honig ist die Lebensarbeit von 400 Bienen, die dafür 1,5 Millionen Blüten besuchen müssen (Quelle: Lungauer Bienenlehrpfad Göriach). Wir Imker sind von den Bienen abhängig  und Sie mittlerweile von uns, weil wir Ihnen nicht nur eine Behausung und Pflege geben, sondern auch mit Ihnen gegen ihre Feinde zusammen kämpfen (z.B. gegen die Varroamilbe).
Wir schulden den Bienen sehr viel und zwar nicht nur wir Imker, sondern alle Menschen! Darum lasst uns die Biene und Ihren Lebensraum schützen, denn schon Albert Einstein sagte: "Wenn die Bienen verschwinden, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben; keine Bienen mehr, keine Pflanzen, keine Tiere, keine Menschen mehr."
Also, unsere Arbeit ist ein wichtiger Bestanteil dieses Bienenschutzes! Ihr Kauf ermöglicht das weitere Existieren von Imkern und sichert die Symbiose zwischen Bienen und Menschen.

 

Interview:
 
ÖKlo
     

 

Anfänge:
             
     
             
     
             
     
             
     
             
     
             
     
             
     
             
     
             
     
             
     
             
     
             
     
             
     
             
     
             
             
             
Schwarm:
             
     
             
     
             
             
             
Die Bienen sind unsere Freunde:
             
     
             
     
             
     
             
     
             
     
             
     
             
     
             
     
             
             
             
Wabenhonig:
             
     
             
     
             
         
             
             
Honig ist das Bienenprodukt, das aus der Wabe kommt. Die Bienenwabe kennt man als Kinderstube für Bienen und Lagerraum für Honig und Pollen. Wabenhonig gilt als der naturbelassenste Honig, da er völlig unbehandelt ist. Wabenhonig ist der Honig der entsteht, wenn er aus den frisch gebauten Waben der Bienen geschöpft wird. Eine Wabe wird von der Biene selbst gebaut. Sie besitzt Wachsdrüsen mit deren Hilfe sie Wachsplättchen herstellt und unter Zuhilfenahme ihrer Mundwerkzeuge baut sie dann eine Wabe. So kann der Wabenhonig entstehen. Der Imker hat dann schließlich die Aufgabe, den Wabenhonig zu entnehmen oder zu ernten. Dafür züchtet er Bienen und stellt Bienenkästen auf, in denen dann der Wabenhonig entsteht.
Die leicht abführende Wirkung fördert vor allem die Verdauung. Außerdem hat der Honig hustenstillende, beruhigende, fiebersenkende und antiseptische Eigenschaften.
Viele Menschen verwenden den Honig um die körperliche Leistungsfähigkeit zu erhöhen. Der Honig hilft bei der Verringerung des Mangels an diversen Vitaminen, bei der Bekämpfung gegen Appetitlosigkeit, Magersucht, Kraftlosigkeit, Nervosität, Schlafstörung und Krämpfen. Die Nutzung von Honig ergänzt den Mineralstoffbedarf des Körpers, vor allem bei einseitiger Ernährung. Es kann auch bei der Blutbildung hilfreich sein. Diabetikern ist der Verzehr von Honig in der Regel nicht erlaubt. Wer als Diabetiker Honig essen will, muss den Honig als Broteinheit verrechnen und den Kalorienanteil werten. Ich muss Sie an dieser Stelle darauf aufmerksam machen, daß ich kein Arzt bin - die oben angegebenen Informationen stammen aber aus dieversen vertrauenswürdigen Büchern.

Der Honig enthält einige Geruchs-und Geschmacksstoffe, die dazu führen, dass die Menschen es als wohlschmeckend einstufen.
Bei der Lagerung von Honig sollte auf folgendes geachtet werden:
Der Honig besitzt licht ,-und wärmeempfindliche Bestandteile daher sollte man den Honig verschlossen und dunkel lagern. Man sollte den Honig nicht über 40 Grad Celsius erwärmen.

Wenn sie ihren Honig ordnungsgemäß lagern könnte er dauerhaft haltbar sein.
Das heißt, Sie können ihren Honig auf Vorrat kaufen und auf längere Zeit genießen.
             
             
             
Honig Transporteure machen auch Werbung für uns, fettes Danke an dieser Stelle!
             
       
             
             
             
Videos:            
             

Der Schwarm
 
volle Waben
 
leere Waben
 
Schönbrunn
             
             
             
Sprüche und Bilder:            
             
     
             
     
             
         
             
             
             
             

„Wenn die Biene einmal von der Erde verschwindet, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben. Keine Bienen mehr, keine Bestäubung mehr, keine Pflanzen mehr, keine Tiere mehr, kein Mensch mehr.“

Zitat: Albert Einstein